Jugendkulturzentrum und Konzerthaus für Veranstaltungen in Zug

Zurück


From Kid Support: Ellas

Samstag 25. November 2017

vorverkauf  

Tür:19:30
From Kid
Support: Ellas

Vorverkauf: 20.-
Abendkasse: 25.-

Bands:

From Kid (CH)Ellas (CH)


Wunderlampe: 

Ein einmaliges Erlebnis – so schön wie im Traum

Schwerkranke oder behinderte Kinder und Jugendliche leben in einer Welt, die geprägt ist von vielen Spitalaufenthalten, Operationen, Verzichten und Einschränkungen. In diesem schwierigen, oft auch traurigen Alltag schafft die Stiftung Wunderlampe einen Moment der Freude, einen Lichtblick, mit einem wunderschönen, unvergesslichen Erlebnis. Seit ihrer Gründung im Jahr 2001 konnte die Stiftung Wunderlampe schon über 1’000 Wünsche erfüllen. So individuell das Schicksal jedes einzelnen Kindes ist, so persönlich und voller Einfühlungsvermögen kümmert sich die Stiftung Wunderlampe um die Erfüllung jedes einzelnen Herzenswunsches.

 

Ellas: 

Ellas aus Brugg verzaubert mit melancholischem IndiePop, der die Herzen höher schlagen und die Tanzbeine schwingen lässt. Wie wenn die Sonne durch den Nebel bricht und die Welt in magischem Licht erscheinen lässt, erstrahlt die einprägsame Stimme über dem Klangteppich von Tastenklängen mit Synthie-Elementen, subtilen Drums und einem tragendem Bass. Mal zart und lieblich, mal markant und eindringlich besingen sie das Leben, die Liebe und den Mond. Ruhige Balladen wechseln sich ab mit treibenden Uptempo-Songs, intime Gesangsmomente gehen in hymnische Mehrstimmigkeit über.

 

From Kid:

Es windet. Es ist dunkel. Die Bäume ächzen und die Blätter rauschen. Der Wind wird kräftiger. Vielleicht regnet es auch. Die Natur zeigt sich in seiner kraftvollsten und wildesten Form. Das ist zu spüren: in der Luft - im Gesicht - im Herzen.

Auch beim zweiten Album «Favorite Storm» von FROM KID geht es um den Kontrast zwischen der menschengemachten Welt und der wilden Natur. Noch ruhiger und noch lauter als bei ihrem Erstlingswerk erzeugen sie mit ihren Songs die Stimmung eines Sturmes in der Nacht. Die Lieder sind mal sanft und verletzlich – wie die Natur nach einem heftigen Sturm, noch fragil und betäubt. Dann sind die Lieder mal laut und düster – wie ein Orkan, der über die Wälder fegt - beängstigend und berauschend zugleich. Das Album ist persönlicher. Mutiger. Konsequenter. Die Lieder wollen aus dem Gewohnten ausbrechen und tun dies auch. Ruhige Gitarrenklänge treffen auf schallende Trommeln - eine Gratwanderung zwischen Melancholie und Hoffnung. Der Opener «World Goes Slow» mit seiner harmonischen Stimmung, lässt bereits einen herannahenden Sturm erahnen, der im energetischen «Monster» seinen Höhepunkt erreicht und in «Freak» schon übers Land hinweggefegt ist und die Natur wieder zur Ruhe kommen lässt. Konstant bleibt nur die Thematisierung von Mensch und Natur: Hinterfrage. Und staune. Jeder Sturm, kann dein liebster sein.