Veranstaltungen in Zug im Jugendkulturzentrum - industrie45 - Event und Konzert Location

Zurück


Fliz GV - Facing Mecca

Dienstag 26. März 2019

 

Film: 20:45
Fareed wird ins Spital gerufen, seine Frau befindet sich in kritischem Zustand. Pensionär Roli springt ein und hilft dem syrischen Flüchtling ins Krankenhaus zu gelangen. Doch Fareeds Frau verstirbt kurz darauf. Die Gemeinde Amrikon ist dazu verpflichtet, sich um die Beerdigung zu kümmern.

Eintritt: Frei


Fareed möchte seine Frau nach muslimischem Brauch begraben.
Roli engagiert sich für Fareed und seine Töchter. Doch es gibt Probleme: Die Grabfelder von Amrikon sind nicht gegen Mekka ausgerichtet und auch eine Bestattung innerhalb der 24-Stunden Frist nach Eintritt des Todes kann nicht eingehalten werden. Gemeindeammann Thomas Künzli vertröstet alle Beteiligten auf die Folgewoche.
Roli lässt die Hinhalte-Taktik der Gemeinde nicht auf sich beruhen und findet eigenhändig eine kreative Lösung: Ein Familiengrab, in dem der Leichnam diagonal bestattet werden kann. Aber auch Familiengräber werden nach 25 Jahren exhumiert und neu vergeben. Ein absolutes Tabu für Muslime, denn der Totenfrieden darf nicht gestört werden.
Die einzige Alternative die bleibt, ist den Leichnam nach Syrien zurück zu schaffen. Doch Syrien ist nicht mehr. Der Sarg soll deshalb nach Beirut geflogen werden. Fareed hätte seine Frau aber gerne in der Nähe bestattet, um das Grab besuchen zu können. Ein weiterer Schock für Roli und Fareed stellen die hohen Überführungskosten dar. Doch die Gemeinde will zahlen. Nicht zuletzt auch, um sich des Problems zu entledigen.
Doch so einfach gibt Roli nicht auf: Er hat einen Plan. Nach Beirut fliegt ein leerer Sarg. Die Familie bleibt vereint. Sofern Faered und seine Töchter in der Schweiz bleiben dürfen...